NEWS

Station für psychisch kranke Kinder
01.12.2008
 
Südwestdeutsche Ztg.

Station für psychisch kranke Kinder

HEIDELBERG (lsw). Immer mehr Kinder und Jugendliche werden psychisch krank - in Heidelberg gibt es nun eine neue Anlaufstelle für viele von ihnen. Die Station in der Kinder- und Jugendpsychiatrie wurde am Mittwoch offiziell eröffnet und verfügt über 17 Betten für Patienten im Alter von 12 bis 18 Jahren. Nach Angaben der Universitätsklinik können allein auf der neuen Station jährlich rund 200 Teenager stationär behandelt werden. ¸¸In der Region gibt es noch zu wenig stationäre Behandlungsplätze für die steigende Zahl von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen", erklärte der Chef der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Franz Resch.

Mit den zusätzlichen Plätzen hofft die Klinik, die Situation etwas entspannen zu können. Gedacht ist die Einrichtung für Heranwachsende, die beispielsweise unter Essstörungen, Depressionen oder Problemen bei ihrer Entwicklung leiden und sich selbst verletzen.

Neu ist dabei nach Angaben der Klinik eine Kombination von Psychotherapie und der Behandlung akuter psychischer Krisensituationen. In dem Akutbereich werden beispielsweise junge Patienten, die selbstmordgefährdet sind, intensiv betreut.

www.klinikum.uni-heidelberg.de

NEDELE
© 2006 Stuttgarter Zeitung
Artikel aus der Stuttgarter Zeitung-Stadtausgabe, Do. 20.11.2008, S.8, Ausgabe Nr. 271


« ZURÜCK
 


08.01.2015 »
Kita-Qualität
Pressemitteilung 08.01.2015  -  Ministerium für Kultus, Jugend und SportSüdwesten an ...

» MEHR
05.12.2014 »
Schule braucht Gemeinschaft
Artikel aus der Stuttgarter Zeitung, Stadtausgabe (Nr. 281), vom Freitag, 05. Dezember ...

» MEHR